Selbst wenn Sie ein Girokonto besitzen – wovon auszugehen ist, da man ohne kaum auskommt – sollten Sie hin und wieder einen Girokonto Test durchführen. Vor allem dann, wenn Sie mit Ihrem Konto nicht zufrieden sind, wenn die nächsten Geldautomaten zu weit entfernt sind oder wenn sie Kontoführungsgebühren für ihr Girokonto zahlen. Denn all das geht auch billiger und bequemer. In der Regel hat man sich ein Girokonto bei der nächstgelegenen Bank geholt. Das ist auch sinnvoll, denn so ist ein passender Geldautomat nicht weit. Man muss keine längeren Fahrten auf sich nehmen und kommt auch nicht in Versuchung, bei der Konkurrenz Geld abzuheben, denn das kostet Gebühren. Was aber, wenn man umzieht und die eigene Bank nun weit weg ist und sich auch Geldautomaten nicht in der Nähe befinden? Dann ist ein Wechsel sinnvoll. Ebenso dann, wenn man Gebühren für das Konto zahlt. Viele wissen es gar nicht und zahlen Monat für Monat – wenn auch „nur“ einen einstelligen Eurobetrag. Bei nur fünf Euro im Monat sind das immerhin 60 Euro im Jahr. Das muss man mit Zinsen erst mal wieder reinholen.

 

Somit sollte jedem klar sein: Ein Girokontovergleich ist sinnvoll und sollte immer wieder durchgeführt werden. Zumindest dann, wenn man noch nicht hundertprozentig mit seinem Anbieter zufrieden ist. Die Eröffnung eines Girokontos kann jederzeit erfolgen und ist natürlich kostenlos. Achten Sie bei einem Vergleich aber nicht nur auf eventuelle Kontoführungsgebühren, sondern auch auf Boni, die bei Kontoeröffnung gezahlt werden, auf die Kosten für Auslandsabhebungen, auf eventuelle Guthabenzinsen und auf eine kostenlose Kreditkarte, die viele Banken gewähren.